Sprachbildung und Sprachförderung

In unserer Einrichtung hat die Sprachförderung und Sprachbildung einen hohen Stellenwert. Wir verstehen uns nicht nur als Vorbilder, sondern  möchten Sprachanreize setzen und Kommunikation bei und unter den Kindern anregen. Dies geschieht durch mundmotorische Übungen wie z.Bsp. der Geschichte von Frau Zunge, der Gummibärchenwaschanlage, Geschmacksratespiele, Gespächsrunden mit dem Sprechstein („Wenn Du redest höre ich Dir zu und Du hast meine ungeteilte Aufmerksamkeit“)

Als Ergänzung zum niedersächsischen Orientierungsplan gibt es eine Handlungsempfehlungen für Sprachbildung und Sprachförderung.Im Mai 2013 haben wir nach einem 18 Monate langem Entwicklungsprozess und nach Absprache mit der Beauftragten für Sprachförderung in Kindertagesstätten beim Landkreis Rotenburg/ W., Diplompsychologin Frau N. Halfter, unsere Sprachkonzeption verabschiedet.

Sehen Sie sich hier die Sprachkonzeption an:

Image

ÜBER UNS

Unser Kindergarten blickt auf eine lange Tradtion zurück. Er wurde 1910 als sogenannte Warteschule gegründet. Mütter, die in ortsansässigen Betrieben arbeiteten, konnten ihre Kinder hier ganztägig betreuen lassen. 1951 übernahm die evangelische Kirchengemeinde die Trägerschaft des Kindergartens.

Neues

27. April 2019
27. April 2019