Aufnahmekriterien

Aufnahmekriterien

für den Ev. Luth. St. Johannis Kindergarten Visselhövede

Wir bitten die Eltern, ihr Kind bis zum 31. Januar des gewünschten Aufnahmejahres zum Besuch des Ev. luth. St. Johannis Kindergartens anzumelden.

Grundsätze:

Bevorzugt aufgenommen werden:

  • Kinder mit Entwicklungsschwierigkeiten. Diese Defizite können auf sozialem, sprachlichem oder intellektuellem Gebiet liegen.
  • Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung
  • Kinder von Mitarbeitenden der Kirchengemeinde

Nachrangig gelten folgende Kriterien:

   Mutter/Vater alleinerziehend und berufstätig - bei Vorlage einer Bescheinigung des Arbeitgebers

  beide Elternteile/Lebenspartner berufstätig bzw. arbeitssuchend

Geschwisterkind(er) ist zeitgleich im Kindergarten

Geschwisterkind(er) in Grundschule bis 2. Klasse

Wiederanmeldung/Absage im Vorjahr

Die höchste Punktzahl entscheidet über die Vergabe des gewünschten Kindergartenplatzes.

Sind mehr Kinder angemeldet, als aufgenommen werden können, erfolgt die Vergabe durch den Vergabeausschuss, der sich aus Mitgliedern des Vorstandes des Kindertagesstätten-verbandes, des Kirchenvorstandes, des Elternrates und der Kindergartenleitung zusammensetzt.

Bei gleichen Voraussetzungen (Punktzahl) entscheidet das Los über die Vergabe.

Da wir nur begrenzt Ganztagsplätze zur Verfügung haben, muss eine Bescheinigung des Arbeitgebers über die Berufstätigkeit vorgelegt werden. Auch hier erfolgt die Vergabe durch den Vergabeausschuss. Bei gleichen Voraussetzungen (Punktzahl) entscheidet das Los.

Ein Formular zur Vorlage beim Arbeitgeber ist in unserer Kindertagesstätte erhältlich oder steht hier zum Download bereit.

Kinder nach Vollendung des 1. Lebensjahres haben einen Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz, nach Vollendung des 3. Lebensjahres einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz. Dieser Rechtsanspruch bezieht sich auf die Stadt Visselhövede mit den dazugehörigen Ortschaften als Wohnort, nicht auf eine bestimmte Kindertagesstätte.

ÜBER UNS

Unser Kindergarten blickt auf eine lange Tradtion zurück. Er wurde 1910 als sogenannte Warteschule gegründet. Mütter, die in ortsansässigen Betrieben arbeiteten, konnten ihre Kinder hier ganztägig betreuen lassen. 1951 übernahm die evangelische Kirchengemeinde die Trägerschaft des Kindergartens.

Neues

11. Dezember 2018
11. Dezember 2018